ÜBER UNS

Mein Name ist Stefan Witte, und ich lebe mit meiner Frau Sabine und mit meinen beiden Kindern Kim und Nils im schönen Sauerland. Bis auf Kim haben wir alle den Jagdschein und jagen leidenschaftlich gern in unserem schönen Sauerlandrevier.

Bevor unser erster Parson Russell Terrier "Sean Connery vom Mahdenwald" im Jahr 2008, einzog, hatte ich noch zwei Deutsch-Drahthaar, mit denen ich viele tolle Jagderlebnisse hatte. Außerdem war auch eine BGS-Hündin in meinem Besitz, die ich auf vielen Nachsuchen führte. Auf Wunsch meiner Frau und Kinder sollte es nun ein kleiner, handlicher Hund sein und so kamen wir auf den PRT.

8 Wochen war er alt, und er machte uns sehr viel Freude. Er wuchs mit unserer DD-Hündin auf. Die Wahl sollte sich als richtig erweisen, denn wir hatten einen schlauen, freundlichen Hund bekommen mit Jagdpassion und natürlich auch einer ordentlichen Portion Dickkopf. Schnell wurden die ersten Prüfungen gemacht und das mit viel Erfolg.

 

Nun verließ uns unsere tolle DD-Hündin, und Conner trauerte ihr nach. Im Familienrat beschlossen wir eine Hündin zu kaufen. Durch Zufall stießen wir auf Luna ( eigentlich "Nervous Breakdown Demonia de la Luna"). Wir besuchten die Züchterin um zu schauen, wie die beiden sich vertragen - und es war das Beste was uns passieren konnte. Conner war nicht mehr allein, und Luna konnte endlich ihrem ausgeprägten Jagdtrieb nachgehen. Sie wurde von ihrer vorherigen Besitzerin nicht jagdlich geführt, aber nach einmal schliefen stand fest:

Luna macht die Bauprüfung! Und wie: 100 Punkte, 1. Preis!

Mit beiden Hunden ging es in deren erste Jagdsaison, und ich war erstaunt über das was die beiden leisteten.

   

Unsere kleine Zucht begann im Jahre 2010, aus diesem Wurf behielten wir Aick und Atze. Sie wurden auf jagdlichen Prüfungen geführt, wo sie hervorragende Leistungen zeigten. Dass sie in Haar- und Formwert vorzügliche Bewertungen erhielten, wurde auf diversen nationalen und internationalen Ausstellungen bestätigt. Mittlerweile stehen Aick und Atze geeigneten Hündinnen als Deckrüden zur Verfügung. Aus dem zweiten Wurf blieb die Hündin Biene. Sie wird, als Zuchthündin, unsere Zucht weiterführen.

 Gleichzeitig zog dann noch die Hündin "Susi" ein. Sie ist ein Jagd-, Fox- und Westfalenterrier-MIX. Nun wurden aus einem, sechs kleine Terroristen, die ich aber nicht mehr missen möchte.

 

 

Unser Zuchtziel ist es wesensfeste, gesunde, schöne aber vor allem jagdlich passionierte Hunde zu züchten. Unsere Welpen kommen im Haus zur Welt, wo sie in den ersten drei bis vier Wochen auch bleiben. Dort haben sie von Anfang an Kontakt mit vielen Alltagsgeräuschen und -eindrücken, die somit selbstverständlich für die Kleinen werden.

Ab der vierten Woche dürfen sie in den Garten, wo sie ausgiebig spielen und toben können. Dort kommen sie dann auch bald mit dem Rudel zusammen, was natürlich auch wichtig für die Sozialisierung ist. Später machen wir kleine Erkundungstouren im Revier. Nach der Wurfabnahme durch einen Zuchtwart können die Welpen abgegeben werden. Sie sind dann 8 Wochen alt (mit VDH-PRTCD-Papieren), mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt.

Ihre Familie Witte

   
© PRT vom Kalthofer Feld 2014